Mit der Verleihung des Siegels als kinderfreundliche Kommune im Jahr 2018 hat Köln sich auf den Weg gemacht, die UN-Kinderrechtskonvention vor Ort zu verwirklichen und im best interest of the child, also dem besten Wohlergehen der jungen Menschen zu handeln. Mit der Etablierung des Kooperativen Kinder- und Jugendbüros, einem gemeinsamen Projekt von der Stadt Köln und dem Kölner Jugendring, werden wir zu diesem Gelingen unsere Fähigkeiten einsetzen und unsere Perspektiven einbringen. Dabei ist es für uns wichtig die eigentlichen Akteuer*innen – nämlich die jungen Menschen- nicht aus dem Fokus zu verlieren.

Die Kölner Jugendbefragung im Sommer 2018 hat gezeigt welche Themen den jungen Kölner*innen besonders am Herzen liegen. Daraus haben wir die beiden Aktionstage konzipiert. Mit den Aktionstagen „Don´t waste my rights!“ möchten wir gemeinsam mit jungen Menschen in Köln verschiedenen Perspektiven sichtbar und der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Am Montag, den 26. August finden von 12 – 18 Uhr verschiedene Aktionen rund um das Thema Umwelt & Nachhaltigkeit statt. Ab 12 Uhr sind alle zur Reinigung des Rheingartens aufgerufen. Müllbeutel und Handschuhe können im Jugendbüro abgeholt werden. Im Jugendbüro selbst gibt es Upcycling-Workshops und Info- und Erlebnisstände. Ab 16 Uhr gibt es eine Talkrunde. Neben Kindern und Jugendlichen sind Vertreter*innen der AWB, Unverpackläden, Initiativen und Wissenschaftler*innen der TH Köln dabei.

Am Dienstag, den 27. August dreht sich von 14 – 18 Uhr alles um das Thema FahrRAD. Auf dem Alter Markt und im Jugendbüro gibt es verschiedenen Aktivitäten und Informationen. Da am nächsten Tag die Schule anfängt können Schüler*innen Sprühschablonen und Sprühkreide im Büro abholen, um am nächsten Tag auf ihrem Schulweg gefährliche Stellen optisch zu markieren.

Danke für die Förderung.
Menü schließen